Vorteile und Spielregeln

Spielregel Nr. 1: Nur gewerbliche Anbieter*innen werden gelistet

Als Händler*in kannst Du Dich eintragen, wenn Du textile Materialien verkaufst, die zur Weiterverarbeitung geeignet sind. Oder wenn Du Second Hand. Reine Boutiquen oder Modeketten listen wir nicht. Unter „Händler“ fassen wir auch Bauernhöfe, die z.B. Schaf- oder Alpaca-Wolle produzieren und verkaufen.

Als Dienstleister*in kannst Du Dich eintragen, wenn Du offiziell gewerblich tätig bist. Hobbynäherinnen, -strickerinnen, -häklerinnen und andere mit Freude hobbymäßig handarbeitende Menschen dürfen ihre Tätigkeit gerne weiterhin im Verwandten- und Bekanntenkreis ausüben. Melde Dich aber gerne hier an, wenn Du den Sprung in die Selbständigkeit wagst!

Spielregel Nr. 2: Lokal geht vor Online

Eine reale Adresse kann auch einen Onlineshop haben, aber ein Onlineshop darf niemals ohne reale Adresse eingetragen werden.

Spielregel Nr. 3: Keine Dumpingpreise

Wir vom Textilportal möchten regionale Textilproduktion fördern, indem wir die Akteur*innen, die Produzent*innen und Dienstleister*innen sichtbar machen. Dazu gehört auch, einen guten Preis zu verlangen.

Verkaufe Dich und Deine Arbeit nicht unter Deinem Wert. Zum Thema Preiskalkulation wird noch etwas zu sagen sein. Für Strickerinnen gibt es Vorgaben, wie viele Maschen usw.

Spielregel Nr. 4: Wir gehen höflich und wertschätzend miteinander um

Respekt ist der wichtigste Grundwert von uns am Textilportal. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind, kjönnen wir die Meinung des anderen respektieren. „We agree that we disagree“, wie die deutsche Kommunikationswissenschaftlerin Vera Birkenbihl so schön gesagt hat.

Scroll to Top