Zukunftsworkshop: Lokale Textilproduktion Schafwolle

Von der Landwirtschaft zum fertigen Textil: Was ist der Status Quo bei der Verarbeitung von Schafwolle?
Was braucht es, damit wir in Österreich (wieder) vermehrt regionale Textilien produzieren können?

Muss unsere Kleidung wirklich am einen Ende der Welt unter unmenschlichen und umweltschädigenden Bedingungen produziert werden, um dann am anderen Ende der Welt auf Müllhalden zu enden?

Es gibt zahlreiche Initiativen, die sich für eine wieder-regionalisierte Textilproduktion in Europa einsetzen. Ein Kleidungsstück, das zur Gänze in Zentraleuropa, vielleicht sogar in Österreich gewachsen ist und produziert wurde; das langlebig ist und am Ende seines Produktlebens in den Kreislauf zurückgeführt werden kann: Wie können wir das ermöglichen und fördern?

Am Freitag 24. November 2023 von 9-16 Uhr wollen wir uns im „Zukunftsworkshop Lokale Textilproduktion: Schafwolle“ intensiv und ganz konkret darüber austauschen , wie unsere Kleidung (wieder) regional in Österreich produziert werden kann.

Leute aus allen Stufen der Produktionskette – von der Landwirtschaft bis zum fertigen Kleidungsstück – setzen sich zusammen, hören sich gegenseitig zu, tauschen ihre Erfahrungen, Frustrationen und Wünsche aus, und sammeln konkrete Ideen, wie es (besser) weitergehen könnte.

Am Ende des Tages sollen zwei Ziele erreicht sein:

  • Akteur:innen aus der Textilproduktion haben verstanden, was die Potenziale und Herausforderungen auf den einzelnen österreichischen Stationen eines textilen Produktes sind.
  • Wir haben gesammelt, was bereits vorhanden ist und auch, was es noch braucht: an Ressourcen, an Einrichtungen, an Arbeitskraft, an Finanzen und politischer Unterstützung.

Anschließend veranstalten wir um 17:00 Uhr eine Podiumsdiskussion, bei der wir die (vorläufigen) Ergebnisse der Arbeitsgruppen vor Publikum präsentieren und diskutieren werden.

Wer kann an dem Zukunftsworkshop teilnehmen?

Ich bringe Leute zusammen, die in der österreichischen Textilproduktion arbeiten. Das heißt, die Veranstaltung richtet sich an Landwirt:innen genauso wie an textile Dienstleister:innen entlang der Produktionskette: Spinnereien, Webereien, Strickereien, Druckereien und Ausrüster, sowie Nähereien und Labels. Die Veranstaltung richtet sich an Menschen, die Einblicke in die Erfahrungen und Herausforderungen aller anderen Beteiligten bekommen möchten, und die gemeinsam an einer Zukunftsvision, sowie möglichen Wegen in diese Zukunft arbeiten wollen.

Wenn Sie in der textilen Kette von Schafwolle tätig sind – von der Landwirtschaft bis zum fertigen Kleidungsstück – lade ich Sie herzlich ein, sich zum Zukunftsworkshop anzumelden.

Das Programm

Freitag 24.11.2023, 9-12 und 13-16 Uhr

Ort: Benediktinerstift St. Lambrecht, Hauptstraße 1, 8813 St. Lambrecht, Österreich
Workshop im Raum „Landschaftenzimmer“
Podiumsdiskussion im „Kaisersaal“

09:00-10:15Landwirtschaft: Schafbauern, Schäfer:innen, Scheren; Qualitätskriterien
10:15-10:30KAFFEEPAUSE
10:30-12:00Schafwolle Sortieren, Waschen, Kardieren, Spinnen
12:00-13:00MITTAGSPAUSE (Gasthaus wird reserviert)
13:00-14:15Weben, Stricken, Ausrüsten
14:15-14:30KAFFEEPAUSE
14:30-16:00Konfektion und Marken/Labels
16:00-17:00PAUSE
17:00-18:00Podiumsdiskussion mit Präsentation der (vorläufigen) Ergebnisse

Leitende Fragen:

  • Was ist da? Was gibt es für die einzelnen Schritte in der Produktionskette?
  • Was wünschen wir uns? Was braucht’s an den einzelnen Schritten in der Produktionskette? An Wissen, Ausbildung, Einrichtungen, Maschinen, politischer oder finanzieller Unterstützung?
  • Wer sind die Akteur:innen im jeweiligen Schritt? Wer kann etwas ändern?

Teilnehmer:innen (wird laufend aktualisiert)

  • Roland Taferner, Österr. Schaf- und Ziegenzucht Verband
  • Lothar Supper, Schäfer, Steiermark
  • Karin Hohrein, Zimtwolle, DE
  • Stephanie Höcker, leinup.austria, Tirol
  • Hannah Charpin Ziegler, landwirtschaftlicher Betrieb, Steiermark
  • Matthias Ferner, Ferner Wolle, Salzburg
  • Hermann Rabenhaupt, Heratex, Steiermark
  • Karolina Baneviciute, Gottstein Loden, Tirol
  • Katrin Sonnemann, Rohwollkampagne, DE
  • Gert Rücker, JMB Fashion, Steiermark
  • Bettina Puchegger, Schneiderei „Modewerkstatt“ und Schneider-Innung der WKO Steiermark
  • Gabriele Schuller, Textilforum Salzkammergut, Oberösterreich
  • Walter Aigner, montiola.com, Vorarlberg
  • Veronika Bohrn Mena, gemeinnützige Bundesstiftung Común

Der Rahmen der Veranstaltung

Der „Zukunftworkshop lokale Textilproduktion“ wird organisiert und veranstaltet von Mag. Gabriele Brandhuber, Textilportal.
Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie mir eine E-Mail an info@textilportal.net.

Die Teilnahme am Zukunftsworkshop ist kostenlos.
Die Kosten für Reise, Verpflegung und eventuell nötige Übernachtung müssen von den Teilnehmer:innen selbst getragen werden.

Der Workshop und die Podiumsdiskussion finden im Rahmen des „Kongress des alten Handwerks“ statt.
Für die zum Zukunftsworkshop angemeldeten Teilnehmer:innen ist der Eintritt zum Kongress (im Wert von 15,- Euro) am Freitag, den 24.11.2023 kostenlos.
Tickets für die weiteren Kongresstage (Samstag+Sonntag) können sie direkt auf der Webseite des Kongress des alten Handwerks erwerben.

Bitte beachten: Wenn Sie sich zur Teilnahme anmelden, sollten Sie sich bitte für die ganze Dauer des Workshops (9-12 und 13-16 Uhr) Zeit nehmen.

Um die Mittagspause so effizient wie möglich zu gestalten werde ich in einem Gasthaus in der Nähe Plätze fürs Mittagessen reservieren, und wir werden das Essen vorbestellen. Hierzu schicke ich Ihnen im Herbst weitere Informationen.

Die Anmeldung

[contact-form-7 id=“11564″ title=“Anmeldung-Zukunftsworkshop“]

Bei Fragen: info@textilportal.net oder +43 699 11933186

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner