Weben

Textil- und Rennsport Museum

Ausstellungen in einer ehemaligen mechanischen Jacquardweberei zeugen von den Leistungen der Weber, Musterzeichner und Fabrikanten aus Hohenstein-Ernstthal und Umgebung, deren textile Produkte einst in alle Welt exportiert worden sind.

Herzstück des Museums ist die historische Schauwerkstatt Jacquardweberei. Die funktionstüchtigen Maschinen geben einen Eindruck über die technische Entwicklung sowie die Arbeitsbedingungen und Lebensweise der Textilarbeiter ab dem Ende des 19. Jahrhunderts. Anhand zahlreicher Arbeitsgängen vom Entwurf bis zum fertigen Gewebe wird die Herstellung von Wandteppichen, Möbelbezugsstoffen, sowie Diwan-, Bett- und Tischdecken vorgeführt und erläutert.

In der Wirkerei bieten die funktionierenden Maschinen den Besucher:innen einen umfangreichen Einblick in die Herstellung von Erzeugnissen der Strumpf- und Nähwirkerei, Strickerei, Stickerei und der Posamenten-Herstellung.

Und die Dauerausstellung „technische Textilien“ dokumentiert diese Hochleistungswerkstoffe, die vorrangig wegen ihren technischen und funktionellen Eigenschaften hergestellt werden. 

Webereimuseum Gebr. Stegmann – Ziemetshausen

Bis ins 19. Jahrhundert blieb Ziemetshausen ein bedeutendes Zentrum der Leinen-Weberzunft.

Das Museum befindet sich im Gebäude der ehemaligen Weberei, die 1976 endgültig geschlossen wurde.

Gezeigt werden der Weg vom Leinsamen bis zum gesponnenen Flachsfaden, der Schärgatter, das Anlegen des Kettbaums, das Umspulen der Garne für die Weberschiffchen, das Weben auf den mechanischen Webstühlen, die Herstellung eines Schärblattes ebenso wie Handwebstühle für Fleckerlteppiche, Stoffe und Stoffmusterbücher und Teile der Ladeneinrichtung.

Öffnungszeiten:
jeden 1. Sonntag im Monat von 14:00 bis 17:00 Uhr
jeden Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr
Führungen für Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung.

Nach oben scrollen