Aufruf zur Blogaktion: #meinlieblingsladen

Aktualisiert am 29. August 2022.

Wo kaufst du meistens die Materialien für dein Handarbeits-Hobby? Online oder in einem Laden in deiner Nähe? Oder mal so, mal so? Gemeinsam hier und am Blog „made with Blümchen“ starte ich die Aktion: Stelle uns deine lokalen Lieblingsläden vor!

Lokal kaufen ist cool!

Ich liebe es, in einem lokalen Stoff- oder Wollgeschäft einzukaufen: Ich kann den Stoff anfassen, seinen Fall, seine Struktur beurteilen. Ich bekomme ein besseres Gespür dafür, ob sich diese Qualität für mein geplantes Nähprojekt eignet. Im Wollgeschäft haben die Besitzer:innen häufig Maschenproben oder ganze Probeteile gestrickt, mit denen ich einen besseren Eindruck bekomme, wie sich das Material später verhalten wird, wenn ich es verarbeitet habe.

Fachkundige Beratung und nette Gespräche, gute Auswahl und keine Portokosten: Ich gebe lieber ein paar Euro mehr im Geschäft bei mir vor Ort aus, als online nach Schnäppchen zu jagen.

Eine Woll-Lade in der Maschenwerkstatt in Graz.

Denn wenn ich schnell eine zweite Spule Nähgarn brauche, einen Docken Stickgarn, einen Reißverschluss oder ein paar Knöpfe: Meine regionalen Geschäfte sind für mich da.

Ich habe allerdings den Verdacht, dass ich in Graz ziemlich privilegiert bin, weil – sogar in unserer Innenstadt! – neben den Filialen großer Modemarken auch (immer noch) eine bunte Vielfalt kleiner Einzelhändler die Straßen säumt. Das wäre mir ganz normal vorgekommen, wäre es nicht Ines (Nähzimmerplaudereien) einmal bei einem Besuch besonders aufgefallen.

Beim Stoffhändler Happy Home in Seiersberg bei Graz.

Die Stoff-Karte und das Textilportal

Erinnerst du dich noch an die Stoff-Karte, ein Projekt des Blogs „Edeltraud mit Punkten“? Auf dieser Open Street Map sind hunderte Stoffgeschäften vorwiegend im deutschsprachigen Raum verzeichnet. Leider aktualisiert Edeltraud diese Karte schon seit vielen Jahren nicht mehr, aber die Datenbasis hat sie zur komplett freien Verwendung freigegeben (CC0 1.0)! Danke dafür!

Auf dieser Datenbasis baue ich am Textilportal auf, gehe aber weiter: Nicht nur Stoffgeschäfte, sondern auch andere Handarbeitsgeschäfte wird das Textilportal in Zukunft auflisten. Sowie lokale Hersteller:innen von textilen Fasern, wie Alpaka- oder Schaf-Höfe, Kursanbieter:innen und textile Dienstleister:innen.

Die grundlegende Idee vom Textilportal ist:

  • Als Selbermacherin möchte ich mich mit tollen Materialien lokal versorgen können. (Wo kann ich Alpakawolle ab Hof kaufen?)
  • Was ich (noch) nicht selbst kann, möchte ich lernen. (Wo finde ich Kurse?)
  • Und wenn ich etwas nicht lernen will, möchte ich textile Dienstleister:innen mit gewissen Projekten beauftragen können. (Wer strickt für mich Socken?)

Damit kann die Wertschöpfung in der textilen Produktionskette so weit wie möglich in der Region bleiben.

Entzückend: Das Knäuel trägt den Namen des Alpakas, von dem die Wolle stammt. (Wieserhof Alpakas)

Wobei „regional“ in meinem Verständnis bedeutet: Immer da, wo ich gerade bin, wo du gerade bist. Wie schon öfter hier erwähnt, reise ich unheimlich gern und liebe es, regionale Besonderheiten jeweils da zu entdecken, wo ich mich gerade aufhalte. Insidertipps von Leuten, die vor Ort leben (Einheimische), sind dafür natürlich Goldes wert!

Teile deine Insidertipps: Hole deine lokalen Geschäfte vor den Vorhang!

Daher möchte ich dich einladen, einen Blogpost zu schreiben (falls du einen Blog hast) und/oder Instagramposts zu veröffentlichen (falls du auf Instagram bist), in denen du deine liebsten Handarbeitsgeschäfte in DEINER Umgebung vorstellst. Vielleicht magst du uns dazu auch ein bisschen die Geschichten der Besitzer:innen erzählen? Du kannst auch gerne einen bereits vorhandenen, älteren Beitrag in der Linkparty verlinken, sofern das Geschäft/ der Laden noch besteht.

Wenn du möchtest, kannst du auf deinem Blog das Logo zur Aktion verwenden.

#meinlieblingsladen 300×300 px

Auf Instagram verwende bitte unbedingt den Hashtag #meinlieblingsladen UND markiere mich als @textilportal, damit ich deinen Beitrag finde. Auch deine Instagram-Beiträge solltest du in der Linkparty unten verlinken können.

Weitere Hashtags, die du einbauen könntest, sind #TextilienLokalShoppen und #mylocalshop.

Wenn du bis zum 30. Juni 2022 um 24:00 Uhr an der Linkparty hier teilnimmst, nimmst du automatisch auch an einer kleinen Verlosung teil, für die ich einige regionale Textilprodukte zur Verfügung stelle: regional produzierte Wolle, Gutscheine für regional produzierte Stoffe, und was mir sonst noch einfällt und bis Ende Juni unter die Finger kommt.

Ein verlinkter Blogpost bringt dir drei Lose, ein Instagram-Post bringt dir ein Los für die Ziehung.

Falls du dich sorgst, ob du mit so einem Beitrag Werbung für die erwähnten Geschäfte machst, kann ich dir sagen: Wenn du nicht einen materiellen Vorteil hast oder von dem Geschäft beauftragt wurdest, machst du keine Werbung. Das kannst du auch in meinem Blogpost: „Schreib nicht Werbung, wenn es keine ist“ nachlesen.

Ich selbst werde ebenfalls einen Beitrag über die Grazer Geschäfte schreiben, in denen ich Stammkundin bin. Das wollte ich schon lang einmal machen, gute Gelegenheit! Und ich bin wahnsinnig gespannt auf deine Geschäfte und ihre Geschichten! Vielleicht kann ich auf meiner nächsten Deutschland-Österreich-Schweiz-Südtirol-Reise dann sogar einige davon besuchen?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

PS: Das Textilportal, das ist mein neues großes Herzensprojekt.

In diesem Beitrag kannst du nachlesen, wie es dazu gekommen ist und was meine Motivation war, das Textilportal zu gründen. Oder wenn du lieber horchst als liest, kannst du dir die erste Folge von meinem Textilportal Podcast anhören:

<<

1 Kommentar zu „Aufruf zur Blogaktion: #meinlieblingsladen“

  1. Pingback: Episode #18: Nähen gegen den Mainstram – dreissiggrad handmade

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen